Mit 17 in des Großvaters Fußstapfen


Der 17. Geburtstag ist für die meisten Jugendlichen ein denkwürdiger Tag, weil es für sie bedeutet, endlich Auto fahren zu dürfen – wenn auch in Begleitung. Für Lennard Göttlich bedeutete sein 17. Geburtstag hingegen: Endlich in der IDM an den Rennstart gehen zu können. Seit diesem Jahr erlaubt das Reglement der IDM in der Sidecar Klasse Fahrern ab 17 Jahren die Teilnahme. Als jüngster Pilot geht der Eibauer mit seinem Beifahrer Uwe Neubert am Lausitzring an diesem Wochenende an den Start. Das Ziel: Erfahrungen sammeln.m Sidecar-Sport in die Wiege gelegt – und bekanntlich fällt der Apfel nicht weit vom Stamm. Die 4,53 km lange Strecke des Lausitzrings kennt Lennard Göttlich gut. 2020 fuhr er im Team Freudenberg in der IDM Supersport 300, davor sammelte er seine Erfahrungen in verschiedenen ADAC Nachwuchs-Cups. Beim Umstieg von zwei- auf dreirädrige Rennmaschinen hilft ihm sein erfahrener Beifahrer Uwe Neubert. Der 54-Jährige wurde 2018 zusammen mit dem Bayer Josef Sattler IDM-Meister. „Es ist wichtig, dass Lennard von Anfang an lernt, das Gespann richtig zu steuern“, so Neubert. Das diene nicht nur der Erfahrung, sondern auch der Motivation, „damit es irgendwann auch über die IDM hinausgehen kann.“ Unterstützt werden Göttlich und Neubert vom Sidecar-Förderer Jürgen Röder. Für die Saison stellt der Teambesitzer von Bonovo/MGM Racing dem neuen Gespann-Team ein 600er-Sidecar zur Verfügung sowie eine feste Einschreibung für dieses Jahr in der IDM. Einer weiteren Rennsportkarriere im Hause Göttlich sollte damit nichts mehr im Wege stehen.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen