Totgesagte leben länger…


Entgegen manch voreiliger Meldung starten die Sidecars auch in der Saison 2021 im Rahmen der IDM (Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft)!

Wurde man im Winter schon fast totgeschrieben, konnten sich im Laufe der letzten Woche IDM-Serienmanager Normann Broy und die IGG-Vorstandschaft auf die Rahmenbedingungen für die neue Saison einigen. Neben den gemeinsamen Veranstaltungen in Most, Schleiz, Assen, Hockenheim und am Red-Bull-Ring werden die Gespanne, wie auch schon im letzten Jahr, im Rahmen des Sidecar-Festivals in Oschersleben zusätzliche Meisterschaftsläufe austragen. Somit wird es insgesamt sechs Veranstaltungen mit jeweils zwei Rennen über die volle Distanz geben. Besonders erfreulich dürfte für die Teams sein, dass die Kosten mit einer einmaligen Einschreibegebühr von 180,00 Euro und einem Startgeld von 490,00 Euro pro Rennwochenende nicht höher sein werden, als in der Saison 2020. Zu beachten ist dabei allerdings, dass spätestens 14 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung eine Teilzahlung des Nenngeldes i.H.v. 100,00 Euro auf dem Konto der IGG eingegangen sein muss, nur dann ist der Startplatz sicher!

Auch in 2021 sind Gespanne mit 1000ccm-Motoren uneingeschränkt startberechtigt, da aber abzusehen ist, dass sich weniger als die geforderten sechs Teams fest einschreiben werden, erfolgt für diese Klasse keine eigene Wertung mehr. Es ist kein großes Geheimnis, dass sich die IGG nie wirklich mit der Hubraumreduzierung auf 600 ccm anfreunden konnte und auch wenn uns die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, macht es ja keinen Sinn, die „aussterbenden Saurier“ mit aller Gewalt am Leben zu halten.

Nachdem nunmehr alle Hürden genommen sind, freuen wir uns auf ein möglichst volles Starterfeld, tollen Motorsport und spannende Rennen in der IDM-Saison 2021!


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen