BLOG | NEWS

Suche

In gut zwei Wochen startet endlich die IDM Saison 2020 im niederländischen Assen. Die IDM Sidecar beginnt ihre kurze IDM Saison 2020 mit zwei Rennen und einem gut gefüllten Starterfeld. Nicht weniger als 9 WM- Teams sind als Permanent Starter mit von der Partie. Dazu kommen 5 Gaststarter unter anderem Pekka Päivarinta und Kees Endeveld.


Starterliste IDM Sidecar Assen 2020

600ccm:

#3 Markus Schlosser/ Marcel Fries

#11 Peter Kimeswenger/ Kevin Kölsch

#14 Dean Nicholls/ Ronja Mahl

#19 Markus Schwegler/ Ondrej Kopecky

#21 Benni Streuer/ llse de Haas

#33 Max Zimmermann/ Ferry Seegers

#35 Josef Sattler/ ?

#55 Janez Remse/ Manfred Wechselberger

#56 Jakob Rutz/ Thomas Hofer

#77 Tim Reeves/ Kevin Rousseau

#85 Wiggert Kranenburg/ Carolin Zimmermann

#97 Michael Grabmüller/ Sebastien Lavorel

1000ccm:

#6 Rogier Weekers/ Remco Moes

#7 Franz Kapeller/ Markus Billich

#10 Jord Klok/ Carmen Laudy

#13 Helmut Lingen/ Michael Prudlik

#39 Cedric Pierard/ Arnaud Pierard

#66 Mike Roscher/ Anna Burkhard

Gaststarter:

#2 Kees Endeveld/ Hendrik Crome

#29 Claude Vinet/ Cyril Vinet

#34 Phillippe Gallerne/ Jean Phillippe Bouchard

#44 Pekka Päivarinta/ Emmanuelle Clement

#46 Kurt Gusse/ Frank Claeys

#74 Ted Peugeot/ Vincent Peugeot


Das Warten und die Absagen haben ein Ende. Mit Rennen in Assen, auf dem Sachsenring, dem Lausitzring und in Hockenheim geht es endlich los. Vom 14. bis 16. August startet die diesjährige Saison der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft auf dem TT Circuit van Drenthe in Assen (NL). „Die IDM ist die einzige Motorradrennserie, die auf dieser traditionsreichen Strecke in diesem Jahr zu Gast ist“, sagt Serienkoordinator Normann Broy.

Seit dem Lockdown zum Eindämmen der Corona-Pandemie hat das Event-Team der Motor Presse Stuttgart Sicherheits- und Hygienekonzepte für eine Umsetzung der IDM-Saison unter diesen neuen Bedingungen erarbeitet. Nach mehr als dreieinhalb Monaten unfreiwilliger Zwangspause muss die IDM aber leider nach heutigem Stand vor leeren Rängen stattfinden. Dank der Unterstützung der Sponsoren sind aber Live-Streams im Internet und eine Print-Sonderbeilage in den Zeitschriften PS und MOTORRAD für die vielen Fans geplant.

Mit dem zweiten Lauf auf dem Sachsenring ist eine Überraschung gelungen. Viele IDM Superbike 1000-Fahrer, allen voran der zweifache Champion Ilya Mikhalchik, hatten die Absage des Laufs im Rahmen der ADAC Sachsenring Classic im Mai sehr bedauert. Jetzt gibt es eine eigene IDM-Veranstaltung mit allen Klassen, die am 7. und 8. September, also ungewohnt an einem Montag und einem Dienstag ausgetragen wird. Es war aber die einzige Möglichkeit, die beliebte MotoGP-Strecke noch in den IDM-Kalender 2020 einbinden zu können. Der Sachsenring bildet mit dem Lausitzring den IDM-Doppelpack 2020. Von Sachsen geht es direkt weiter zur rund 150 Kilometer entfernten Rennstrecke in Brandenburg, wo am folgenden Wochenende (11. und 12. September) der dritte IDM-Lauf ausgetragen wird. Das Finale findet wie gewohnt am letzten September-Wochenende (25. bis 27. September) auf dem Hockenheimring statt.

Nach vielen Veranstaltungsabsagen und dem Jonglieren mit unzähligen neuen Kalenderentwürfen ist Broy und seiner Mannschaft ein kleines Meisterstück gelungen. „Zwischendrin hatte ich fast die Hoffnung aufgegeben. Aber wir haben nicht lockergelassen und können heute auch dank der Unterstützung der Rennstreckenbetreiber einen kleinen, aber feinen IDM-Kalender präsentieren“.

Text: Anke Wieczorek


IGG-Test Oschersleben

Nachdem die meisten Teams in diesem Jahr noch gar nicht zum Fahren gekommen sind, hat sich die IGG sofort nach den ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen um entsprechende Trainingsmöglichkeiten bemüht und trotz der kurzen Vorlaufzeit waren die ersten offiziellen IGG-Testtage in Oschersleben ein voller Erfolg.

„Endlich wieder Rennstrecke“ war das Motto aller angereisten Teams und überall konnten wir in zufriedene und glückliche Gesichter blicken. Da einige Teams zum ersten Mal auf der Strecke waren oder sich neue Besetzung noch aneinander gewöhnen mussten, wurde die zur Verfügung stehende Fahrzeit von täglich 6 x 30 Minuten voll genutzt und es konnten viele Erfahrungen für die anstehende Saison gesammelt werden. Auch die angebotenen Mitfahrgelegenheiten fanden großen Anklang und so mancher Solofahrer überzeugte sich von der Faszination Gespannsport. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und besonders bei Ralph Bohnhorst für die schnelle und unkomplizierte Organisation. Die Planungen für die nächsten IGG-Testtage laufen bereits und wir würden uns sehr freuen, wenn dieses Angebot in Zukunft noch mehr Anklang findet und zu einer festen Einrichtung im Saisonkalender wird.

 Interessengemeinschaft Gespannrennen e.V.

 

 

Vertreten durch:

Robert Werth, Christian Ruppert, Marcel Fries, Marcus Gerzack, Klaus Knobloch

 
E-Mail:  info@ig-gespannrennen.com
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

Copyright © Interessengemeinschaft Gespannrennen e.V. 2015 2019 All rights reserved.