Reeves und Rousseau marschieren auf die Pole







Andauernder Regen am Vormittag und ein bewölkter Himmel machten das erste Qualifying der IDM Sidecar-Klasse in Most am Samstag zu einer Reifenlotterie. Zwar hatte es bis zum Start des Trainings aufgehört zu regnen, doch halbtrockene Straßenverhältnisse sind für viele Fahrer mehr Fluch als Segen.

Tim Reeves und Kevin Rousseau (Bonovo Action Team/Adolf RS F1, 600 cm³) wussten dem Wetter am besten zu trotzen. Mit einer Rundenzeit von 1.43,705 Minuten setzte der mehrfache Weltmeister die Messlatte am Höchsten. Dagegen konnte auch Josef Sattler nicht gegensteuern. Trotzdem Sattler mit seinem Beifahrer Luca Schmidt (Bonovo Action Team/Adolf RS F1, 600 cm³) eine gute Runde nach der anderen abfeuerte, kamen sie an die beiden Führenden nicht heran. Am Ende entschieden 0,8 Sekunden, wer auf der Pole und wer auf Startplatz zwei steht.

Peter Kimeswenger und Ondřej Sedláček (MRSC Gunskirchen SRT#11/ LCR Yamaha) konnten sich im Qualifying trotz der Mischverhältnisse um einen Platz verbessern und starten am Samstagabend im Sprintrennen als Dritter, gefolgt von Max Zimmermann Ronja Mahl (Team Zimmermann/ Adolf RS), die ebenfalls einen Platz vorrücken konnten.

Von Position fünf starten Markus Schwegler und Ondrej Kopecky (Motorsport Königswartha e.V./ LCR Yamaha). Im Freien Training am Freitag lief es mit Rang drei für die beiden wesentlich besser als im Qualifying. Grund dafür könnte eine falsche Pneuwahl gewesen sein: Als einziges Gespann-Team rückten die beiden auf Intermediate Reifen aus.

Gespannnachwuchs-Pilot Lennard Göttlich und Uwe Neubert (Bonovo Action Team/Adolf RS F1, 600 cm³) starten von Position sechs aus.

Das Sprintrennen der IDM Sidecar findet noch an diesem Samstag um 17.30 Uhr statt. Über den kostenlosen Streaming-Dienst der IDM können alle Fans der Gespannfahrzeuge den Lauf live verfolgen.




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen