Stellungnahme zum speedweek-Artikel von Rudi Hagen

Der letzte Artikel zur aktuellen Situation der IDM-Sidecar hat für viel Unruhe gesorgt und in Abstimmung mit allen Beteiligten gibt IGG-Vorstandschaft folgende Stellungnahme ab: - es ist richtig, dass die Verhandlungen der IGG mit dem IDM-Promoter zur Saison 2021 noch nicht abgeschlossen sind - es ist richtig, dass noch nicht fest steht, bei welchen Veranstaltungen die Sidecars dabei sein werden - es ist richtig, dass es eine Frage des Geldes ist, bei welchen Veranstaltungen und mit welchen Fahrzeiten sie dabei sein werden - es ist richtig, dass der Vertrag mit dem Promoter für die Saison 2020 erst in Assen unterschrieben wurde – was jedoch einzig damit zusammen hängt, dass es dem IGG-Vorstand nicht möglich war, sich infolge des damaligen Lockdowns vorher zu treffen - es ist richtig, dass sich bonovo bzw. Jürgen Röder finanziell maßgeblich an den Kosten der IDM-Sidecar beteiligt haben – was aber bereits vorab besprochen und vereinbart war - es ist richtig, dass die Kosten einer IDM-Saison durch die IGG, die Teams und mehrere Sponsoren getragen werden - es ist richtig, dass einzig das Team mit den meisten Punkten in 2020 IDM-Meister wurde - es ist richtig, dass dieser Umstand auch innerhalb der IDM-Sidecar und der IGG keine Zustimmung fand – was aber für 2020 nicht mehr zu ändern war - es ist richtig, dass im Moment nicht klar ist, ob bzw. welche bonovo-Teams an der IDM teilnehmen - es ist NICHT richtig, dass es eine ungewöhnliche Situation ist, die einen solchen Artikel rechtfertigen würde! Wie jedes Jahr steht die IGG zu dieser Zeit in Verhandlungen mit dem Promoter und natürlich geht es um’s Geld, um Fahrzeiten und um Veranstaltungen - es ich NICHT richtig, dass die Sidecars aus irgendwelchen finanziellen Gründen in 2020 an einzelnen Veranstaltungen nicht teilgenommen haben sondern dies war von Anfang an vom Promoter so geplant und mit der IGG bzw. den Teams abgesprochen - es ich NICHT richtig, dass die Teilnahme in Assen „am seidenen Faden“ hing und es dabei um irgendwelche offenen finanziellen Forderungen seitens der IDM ging - es ist NICHT richtig dass „kurz entschlossen eine fünfstellige Summe auf den Tisch gelegt wurde“ und nur deshalb die Seitenwagen in Assen fahren durften. Es gab eine klare Vereinbarung welcher Betrag für welche Veranstaltung fällig wird und alle Zahlungen wurden von der IGG bzw. deren Partnern fristgerecht geleistet - es ist NICHT richtig, dass die Titelvergabe in irgendeinem Zusammenhang mit den finanziellen Mitteln der IGG stand – der DMSB war und ist nicht bereit, für die Sidecars zwei Meistertitel zu vergeben, auch nicht gegen Zahlung eines Mehrbetrags, den die IGG gerne und problemlos aufgebracht hätte - es ist NICHT richtig, dass es in irgendeiner Weise „mangelnde Kommunikation“ gegeben hat Bewusst verzichten wir darauf, das Thema noch weiter in der Öffentlichkeit auszudiskutieren. Alle Beteiligten stehen in engem, offenem und freundschaftlichem Kontakt und sind zuversichtlich, die Verhandlungen für 2021, wie in der Vergangenheit auch, zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

IGG Kalender 2022